AEG LAVAMAT
nova regina

AEG Werbeprospekt (1961)  Bearbeitet Günter Wolter, Berlin"Nun gibt es keinen Waschtag mehr"
Symbolisiert durch eine Dame, die modisch und damenhaft auf der Herz-Ass-Karte daherkommt, sollte der Eindruck von Leichtigkeit des Waschens mit einem Waschgerät von der Firma AEG erweckt werden. Doch dieser Werbeslogan war es nicht allein, der zum Verkaufserfolg des "LAVAMAT" führte. Allgemein wurden die Gerätetypen wie Lavamat- nova, -regina, -bella, - de Luxe, einfach nur Lavamat genannt und wer aus dieser Serie einen Vollautomaten sein Eigen nennen durfte, für den hatte der Waschtag tatsächlich seinen Schrecken verloren. Die Bedienung war einfach und eine wesentliche Voraussetzung des Erfolges war u.a. die befestigungsfreie Aufstellung des Vollautomaten. In der Bedienungsanleitung konnte man lesen: "Der LAVAMAT "nova regina" wird ohne Bodenbefestigung aufgestellt. Se
ine besondere Bauart -der Laugenbehälter mit Trommel, Antriebsmotor und Pumpe ist schwingend aufgehängt- ermöglicht diese freie Aufstellung."

Auch wenn diese Konstruktionsart nicht allein von der AEG eingeführt wurde, war dies eine technische Revolution und Grundstein für den Siegeszug heutiger Waschgeräte. Auch der Anschluss an eine Schukosteckdose (16.Amp. Absicherung) machte den Anschluss des Gerätes zum Kinderspiel. Nicht selten benötigten Waschgeräte in der Vorzeit noch einen Drehstromanschluss (Kraftstrom) und dieser war technisch nicht überall möglich.

Die Inbetriebnahme des Gerätes erfolgte kostenlos durch den AEG Kundendienst. Wer eine AEG-Waschmaschine kaufte, wurde besucht, auch im entlegensten Dorf. Die Waschmaschine wurde "eingewaschen". Dies geschah u.a. auch, um Fehlbedienungen und damit Enttäuschungen beim Kunden zu vermeiden. Wer dann einige Male gewaschen hatte und die Hinweise in der Bedienungsanleitung beachtete, konnte sich auf den zuverlässigen Helfer "AEG - LAVAMAT" verlassen.

Anm. des Autors: Das Einwaschen von Vollautomaten war damals eine bei fast allen Firmen gängige Praxis. Ich selbst habe noch 1970 Vollautomaten "eingewaschen" und konnte, zusätzlich mit einem Päckchen "dixan" diese Serviceleistung vervollständigen.

In der "DM erste Zeitschrift mit Warentest" Nr.5 vom 28.1.1965 wurde das Gerät: "AEG LAVAMAT nova 64" im Gesamturteil wie folgt bewertet: "Die nova wäscht gut. Schmutz und Flecken werden gut ausgewaschen.... Die Wäsche wird wenig beansprucht, die "nova" wäscht schonend.

AEG - LAVAMAT ein Name der heute noch Verwendung findet. Natürlich sind die heutigen LAVAMAT Geräte innovativer. Vollelektronische Einknopf-Programmsteuerung, LED -Programmablaufanzeige , sensorgeregelte Mengenautomatik, Unwuchtkontrolle, Energieeffizienz A, Schleuderdrehzahl 1200 U/min. waren damals noch völlig unbekannt. Insbesondere der Energieverbrauch wurde erheblich reduziert. Für heutige Verhältnisse unvorstellbar, lag der Wasserverbrauch damaliger Vollautomaten nicht selten bei 200 - 250 Litern!

Ein Waschgerät aus der Zeit:
- als die Berliner-Mauer Menschen in Ost und West trennte,
- die "Spiegel Affäre" ihren Lauf nahm,
- die Kubakrise die Welt an den Rand eines Atomkrieges brachte,
- der Bundestag die Notstandsgesetze verabschiedete,
- die Berliner Philharmonie unter der Leitung von Herbert von Karajan eingeweiht wurde,
- Präsident Kennedy vor dem Berliner Rathaus-Schöneberg seine Rede mit den Worten beendete: " Ich bin ein Berliner".

Dank an Steffen Thies, für die freundliche Überlassung der Bedienungsanleitung.

    Waschhilfen      
   

AEG

     
    zurück      
           

Homepage aeg-02.htm © erstellt: 03.09.2003 update:13.11.2004 URL:http://www.oldieWash.de e-Mail: wolter-berlin@t-online.de