Waschhilfen
Elektrolux-Kugelwascher "W5" um 1935

Zur freundlichen Beachtung:
Die Beschreibung, Funktionsdarstellung und das Bildmaterial wurde weitestgehend der umfangreichen Bedienungsanleitung entnommen. Bildbearbeitung bzw. Bildmontage erfolgte durch den Autor.

In den 30er Jahren brachten die Elektrolux-Werke, Berlin-Tempelhof (Foto) eine als Hohlkugel gestaltete Trommelwaschmaschine auf den Markt.

Die Waschtrommel besteht aus Messingblech und ist innen und außen vernickelt. Die Lagerzapfen der Trommel sind ebenfalls aus vernickeltem Messing und mit Durchbohrungen für den Wasserzu- und ablauf versehen. Sämtliche Gleitlager sind mit einer Dauerschmierung versehen, die über Jahre hinaus eine Wartung überflüssig machen. Die auf den Lagerzapfen angebrachten Handgriffe bestehen aus einem wärmeisolierenden Werkstoff.

Die Waschmaschine W5 wird durch einen Unviversalmotor für Gleich- und Wechselstrom angetrieben. Die Übertragung auf die Waschtrommel erfolgt durch einen in die Waschtrommel eingeprägten Zahnkranz, und steht in Engriff mit dem Ritzel der Motorwelle. Der Deckel wird durch einen zentralen Verschluss geschlossen. Das aus Stahlblech gearbeitete Gestell wurde mit ofengebranntem Lack majolikaartig überzogen.

    Waschhilfen Elektrolux
Teil 2
     
    weiter        
             

Homepage elux-01.htm erstellt: 05.03.2004 update:17.03.2004/font> URL: /www.oldieWash.de wolter-berlin@t-online.de