(Unwucht-Kontroll-System = UKS)

Nicht oft, aber es kommt doch schon mal vor, dass sich die Wäsche vor dem Schleudern ungünstig verteilt und es dann beim Hochlaufen zum Schleudergang zu unliebsamen Gerätebewegungen kommt. Das Gerät wackelt und kann im Extremfall sogar "wandern". Begünstigt durch ungünstige Beladung kann dieser Vorgang mehr oder weniger oft beobachtet werden! Auch bestens austarierte und teure Geräte sind bzw. waren davon betroffen, insbesondere dann, wenn sich die Wäsche vor dem Schleuderhochlauf zu einem Knäuel ballte.

Typ 53151984 verwendete die Firma Lepper beim Waschgerät Typ 531/5 erstmalig ein Unwucht-Kontroll-System, welches die Schleuderphase elektronisch überwachte.

Prinzipiell war diese Steuerung mit einer Motorelektronik und einem Tachogenerator - letzterer war direkt am Antriebsmotor angeflanscht - problemlos möglich. Eingriffe von außen waren nicht erforderlich und der Benutzer merkte meist nichts vom Regelverhalten. In der Schleudervorbereitungsphase lief der Motor mit einer Anlegedrehzahl von ca. 84 Trommelumdrehungen und führte innerhalb von 2 Sek. die Unwuchterkennung aus. Die bei starker Unwucht auftretenden Drehzahlschwankungen werden durch den am Antriebsmotor angebrachten Tachogenerator erkannt, von der Motorelektronik erfasst und führte bei Überschreitung der Unwuchtschwelle dazu, dass kein Schleudern erfolgte. Die Wäscheverteilung erfolgte wieder von vorn bis eine geeignete Wäscheverteilung vorlag.

 

 

 

 

 

Homepage uks/01.htm erstellt: 04.03.2006   URL:www.oldieWash.de